Liebe Alle, wie so viele heutzutage, habe auch ich mich dazu entschlossen meine Gedanken zu teilen. Dies ist mein Blog – wo das hinführt, weiß ich noch nicht so genau :D. Daher habe ich beschlossen gl...
4 minutes reading time (864 words)

Sex, Selbstbefriedigung & Sudoku

Hab' mich doch gern (Bildquelle: pexels.com)

Als Single in den späten 30ern ist das mit dem Sex so eine Sache... ganz ehrlich. 

Freundschaft Plus klingt total gut. Meine Erfahrung dazu: für mich hat es nicht funktioniert. Es ist ein sehr schmaler Grat zwischen Freundschaft und mehr. Sex ist doch etwas unglaublich intimes. Man teilt einen großen Teil von sich selbst, den sonst keiner zu sehen bekommt. Und dabei sollen alle tieferen Gefühle an der Oberfläche bleiben? Bei mir hat es nicht geklappt. Die Idee an sich klang schön. So lange man niemanden hat und ein Freund da ist, der auch gerade niemanden hat, müsste man so die körperlichen Bedürfnisse nach Nähe und Sex nicht ausschließen aus seinem Leben. Man versteht sich, respektiert sich und hat etwas Spaß. Genießt Nähe. Klingt echt toll! Doch da wäre mal die Frage - WARUM, wenn beide niemanden haben und man sich gut versteht, hat man nicht einander....? Sagen wir es wäre etwas eindeutiges, wie einer der beiden hat einen Kinderwunsch, der andere nicht, darum hat man (vernünftig wie man heutzutage ist) beschlossen, keine Partnerschaft einzugehen. Das wäre ja nicht zielgerichtet. Soweit so gut. Doch ist es möglich eben diese Intimität zu teilen, wenn man sich ja offensichtlich anziehend findet und nicht mehr zuzulassen? Wie geht das mit den Gefühlen? Für mich gar nicht. Ich dachte mal ich kann das. Der Sex war toll. Der Mann auch. Und ich war der festen Überzeugung mir ist klar, dass das nichts wird - wir stellten das ja anfangs beide fest. Als er dann seine jetzige Partnerin kennen lernte und mir von ihr vorschwärmte, war mir klar, dass mein Herz da anders tickte, als mein Kopf. Dabei war zu diesem Zeitpunkt schon länger nichts mehr gewesen - eben aus der oben genannten Vernunft. Ich hatte mich in Sicherheit gewiegt und dann "Bumm". Dann hat es mich getroffen... Diese Version ging also in die Hose. Hier war ich diejenige, die Gefühle investiert hatte. Und ich hatte mich so schön selbst belogen. Aus diesem Grunde würde ich es auch andersrum nicht empfehlen - sprich wenn mir wirklich klar ist, ich will nichts vom anderen und er meint das auch - es könnte ihm ja schließlich gehen wie mir damals. Inzwischen höre und fühle ich schon viel genauer hin und wenn wir ehrlich zu uns sind spüren wir es auch, dass das nicht passt... 

Sex einfach nur um des Sex Willens? Tja, hier kann ich sagen, Sex macht Spaß, aber WIRKLICH RICHTIG gut wird er dann, wenn Liebe mit im Spiel ist. Wenn man sich fallen lassen kann und sich so richtig hingeben kann. Daher - auch das probiert und befunden es ist kein bewährtes Rezept.

Kein Sex - und hier fängt die Zwickmühle an - ich kann schon sagen, vom Gefühl und meiner Erfahrung her dürfte ich ein gutes sexuelles Verlangen haben - vermutlich mehr als einige Frauen. Ich habe es von Ende November 2018 bis Anfang Februar 2019 probiert. Also ohne Sex meine ich - 3 Monate. Was soll ich sagen - ich wurde fast depressiv. Da fehlt einfach so viel in meinem Leben. Es fiel mir nicht gleich auf, aber ich wurde unausstehlich. Schlimmer als bei jeder Diät. Mit kein Sex meine ich jetzt sexuelle Interaktion zwischen 2 Personen ;)

Selbstbefriedigung ist für mich was Essentielles. Vor allem als Single! Also ohne dem würde ich sehr schnell die Wände hochgehen. Zumindest hier kann ich mich meinen Fantasien hingeben. Mir Nähe, Zweisamkeit und Lust so richtig ins Gedächtnis holen bzw. mir vorstellen, worauf ich eben gerade Lust habe. Ich merke hier schon auch Unterschiede - manchmal kann ich 4mal am Tag und dann ist wieder 3 Tage Ruhe. Statistik erstellen kann ich somit von mir zumindest keine - das ist sehr unterschiedlich. Aber ich finde es äußerst empfehlenswert - vor allem vorm Einschlafen und nach dem Aufwachen - ob das wohl daran liegt, dass man es gerade so bequem hat???

Sudoku. Ich habe ehrlich schon überlegt mir Katzen zuzulegen. Nur meine Wohnsituation momentan gefällt mir dafür nicht. Ich finde Katzen verdienen Auslauf - einen Garten. Neulich habe ich mir bei einer Therme ein Sudoku Heft besorgt. Das hatte ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich stellte fest ich mag es sehr. Es ist so strukturiert und es gefällt mir, sie aufzulösen. Es gibt mir ein beruhigendes Gefühl. Wobei Selbstbefriedigung besser ist und Sex nochmal viel, viel besser..... (vorausgesetzt der Partner passt - denn da hab ich schon so einiges erlebt.... und ich nehme an andere mit mir auch).

Somit bleibt mir zu sagen - ich hätte am liebsten Sex mit einem festen Partner. Aktuell ist aber eher Selbstbefriedigung und Sudoku angesagt :D tja, wird sich auch wieder ändern... davon bin ich überzeugt. Selbstbefriedigung in Ermangelung eines Partners bzw. als Ergänzung ist meiner Meinung nach etwas sehr empfehlenswertes. Entspannung und körperliches Erlebnis zugleich. Für mich ist es auch eine Art mich selbst zu spüren. Daher an alle, die es mögen - tut euch keinen Zwang an. Die Zeiten in denen es verpönt war sind vorbei. Nehmt euch als sexuelle Wesen wahr. Ich sag allen anderen: Hab mich doch gern - ich hab mich gern. Und im schlimmsten Fall ende ich wie die verrückte Katzenlady bei den Simpsons... :D

Einführung in meinen Blog – Klarstellungen
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 23. Mai 2019

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.